Kategorie: Aktuelles (Seite 1 von 2)

Jahresbericht 2020 der AG Nachhaltigkeit an Brandenburger Hochschulen

Was vom 01.01.2020 bis zum 31.03.2021 alles in und rund um die AG passiert ist, das können Sie in unserem kürzlich erschienenen Jahresbericht 2020 nachlesen.

Im Januar 2020 bildeten die acht staatlichen Brandenburger Hochschulen eine gemeinsame Arbeitsgruppe, die durch die Koordinationsstelle unterstützt wird. Ziel der gemeisamen Arbeit ist es, Handlungsmöglichkeiten und Maßnahmen zu identifizierte, Bildung für nachhaltige Entwicklung im Bewusstsein aller Hochschulmitglieder nachdrücklich zu verankern.

Es sollen spezifische Entwicklungspfade, insbesondere in den Handlungsfeldern Lehre, Transfer, Forschung und Hochschulgovernance mit allen brandenburgischen Hochschulen erarbeitet werden. Dies erfolgt beispielsweise durch die Entwicklung von hochschulspezifischen Zugängen zu BNE, durch die Unterstützung bei der Überarbeitung des Leitbildes im Bereich BNE, durch Coaching für Lehrende sowie durch Implementierung von BNE in (bestehende) Curricular.

Den vollständigen Bericht, mit einer Zusammenfassung aller bisher ergriffenen Maßnahmen, können Sie hier herunterladen.

Launch des HOCH-N Wikis

Die HOCH-N Projektergebnisse sowie darüberhinausgehende Erfahrungsberichte und Schnittstellenanalysen finden sich ab sofort gesammelt im HOCH-N Wiki, das auch über das Projektende hinaus durch die DG HochN fortgeführt wird. Das Wiki baut auf den aktualisierten Leitfäden aus den HOCH-N Handlungsfeldern Nachhaltigkeitsberichterstattung, Governance, Lehre, Forschung, Betrieb und Transfer auf. Wie bei Wikipedia können auch in diesem Wiki Nutzer*innen die Inhalte mitgestalten und weiterentwickeln (mit Ausnahme von Projektergebnissen).   Ziel des Wikis ist es,

  • den Wissens- und Erfahrungsaustausch im Bereich Nachhaltigkeit an Hochschulen zu erleichtern,
  • die bisherige Peer-to-Peer Beratung und hochschulübergreifende Vernetzung weiter auszubauen und zu fördern,
  • eine kontinuierliche Weiterentwicklung von Material zu Nachhaltigkeit an Hochschulen zu ermöglichen,
  • neue Projektideen für Nachhaltigkeit an Hochschulen zu unterstützen, sowie
  • einen Überblick über aktuelle Forschung und Praxisbeispiele für Nachhaltigkeit in den hochschulischen Handlungsfeldern und ihren Schnittstellen zu bieten.

Zum HochN-Wiki.

Hauptseite von HochN

Die Koordinationstelle im Nachhaltigkeitsbericht der HNEE

Der Bericht zur nachhaltigen Entwicklung (2018-2020) vereinigt den Hochschul-, Lehr- und Forschungsbericht der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE). In ihm sind Ergebnisse aus der jährlichen Umwelterklärung in Kürze zusammengefasst und Entwicklungen in den Bereichen Governance, Studium und Lehre, Forschung und Transfer für einen ausgewählten Berichtszeitraum dargestellt. Auch die Koordinationstelle der AG Nachhaltigkeit an Brandenburger Hochschulen findet Erwähnung (S. 20 f.). Vorgestellt wird sie von Heike Molitor und Jennifer Krah (Leitung der Koordinationstelle).

Nachhaltigkeitsbeauftragte*r gesucht – Produktion des CO2-neutrale Kurzfilms EXIT PANGEA an der Filmuni

„Für unseren Abschlussfilm EXIT PANGEA sind wir auf der Suche nach einer/einem Nachhaltigkeitsbeauftragten, der/die Lust hat mit uns einen Co2-neutralen Kurzfilm umzusetzen.

WAS HABEN WIR VOR?  

  • Wir wollen einen spannenden Genrefilm erschaffen und zeigen, dass das mit einem nachhaltigen Studiobau vereinbar ist
  • Wir wollen keine Kulissenteile einfach in den Müll schmeißen, sondern sinnvoll wieder verwerten (evtl. an Materialmafia abgeben oder andere Einrichtungen)
  • Wir sind von 09. August bis 22. August im Großen Studio der Filmuni zum Vorbau
  • Wir drehen 23. August bis 05. September
  • Wir haben einen höheren VFX-Einsatz und werden auch mit Greenscreen drehen
  • Wir erzählen in unserere Geschichte die Dystopie einer vom Menschen verschmutzten Welt und der Sehnsucht nach einer sauberen, unzerstörten Naturumgebung
  • Wir wollen gemeinsam eine Vision erschaffen ohne Müllberge zu hinterlassen“

Und wir suchen dich!  

  • Wenn du Lust hast, aktiv eine grüne Produktion zu gestalten
  • Dir zutraust, die Verantwortung für diesen Bereich zu übernehmen und als Head of Nachhaltigkeit die Maßnahmen umzusetzen – Bock hast, dir kreative Lösungen für Probleme zu überlegen
  • Immer schonmal einen grünen Cyberpunk Film drehen wolltest 🙂
  • In dem Zeitraum Mitte April bis Mitte September Zeit hast   Wenn du dich angesprochen fühlst, dann schreib mir gern eine kurze Nachricht, dann kann ich dir weitere Infos zum Projekt geben.  

Meld dich gern unter sarah.dreyer@filmuniversitaet.de“

Green Guide – Leitfaden für nachhaltige Filmproduktion der Initiative Grün an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF.

Veröffentlichung der Studie zu Nachhaltigkeit in den Curricula der Brandenburger Studiengänge

Unter dem Titel „Sustainability in Brandenburg Study Programs. Perspectives for Anchoring Sustainability in Higher Education Curricula“ wurde ein Beitrag von Jennifer Maria Krah, Julian Reimann und Heike Molitor (Team der Koordinationstelle der AG) im Journal Sustainability veröffentlicht.

Hier finden Sie den Beitrag in englischer Sprache (ein Veröffentlichung auf Deutsch ist in Arbeit).

Abstract

The study investigates the extent to which sustainability is anchored in university curricula of a federal state (Brandenburg, Germany). It provides a baseline for identifying opportunities for sustainability-related curriculum reform by analyzing study programs, levels and type of degree, level of anchoring, and context within the documents. The case studies included an analysis and quantitative evaluation of 748 curricular documents. A third of the study programs refer to sustainability; to an equal extent in both bachelor’s and master’s programs, and to an above-average extent in the fields of science and engineering. There is a strong commitment to sustainability in 12% of the curricula; however, it is strongly anchored in only 3% of study and examination regulations, and in only 9% of module descriptions. For the first time, we have comprehensive results on sustainability in university curricula of an entire federal state and can discuss potentials for its further integration. The innovative method was developed out of the National Monitoring on Education for Sustainable Development (ESD) and adapted to the federal state level; the analysis of curricula through a wider set of variables is transferrable to other states. The study provides indications for the regional development of universities which is crucial for future regional sustainability transformation.

« Ältere Beiträge