Autor: Ronja Schmitz (Seite 1 von 2)

Nachhaltige Kommunalentwicklung – Kooperationsvereinbarung zwischen TH Wildau und Stadt Baruth/Mark

Um Synergieeffekte besser zu nutzen, beim Wissens- und Technologietransfer, sowie in der Aus- und Weiterbildung enger zusammen zu arbeiten und Verwaltungsprozesse in der Stadt nachhaltig zu gestalten wurde am 21.09.2020 eine Kooperationsvereinbarung zum Thema Nachhaltigkeit zwischen der Stadt Baruth/ Mark und der TH Wildau unterzeichnet.

Ein Aspekt der Vereinbarung besagt beispielsweise, dass Fragestellungen in Form von studentischen Projekten oder Abschlussarbeiten bearbeitet werden sollen. Die Themen werden von der Stadt gestellt und orientieren sich dabei an Indikatoren der „Sustainable Development Goals (SDGs)“. Baruth hat sich auf die Bereiche Holz, Wasser und Bildung spezialisiert. In der Praxis bedeutet das, gemeinsam mit Studierenden zu untersuchen, wo und wie man bereits in der Verwaltung, beispielsweise bei der Beschaffung von Materialien, nachhaltig agieren kann. Auch baut die Stadt Kontakte zu Unternehmen und wichtigen Institutionen der Region auf, die dann wiederum mit der TH Wildau in den engeren Austausch treten.

Pressemitteilung der TH Wildau

Nachhaltig Kommune Baruth/ Mark

Transferservice TH Wildau

‚Business ethics and sustainability management‘ im Bachelor Internationale BWL an der EUV Frankfurt (Oder)

In dem Modul ‚Business ethics and sustainability management‚ lernen die Studierenden des Bachelorstudiengangs Internationale Betriebswirtschaftslehre an der Europauniversität Viadrina die Grundprinzipien der business ethics und des sustainability management und die Auswirkungen der buisness ethics auf verschiedene Stakeholder des Unternehmens kennen.

Buisness ethics ist die Untersuchung geeigneter Richtlinien und Praktiken in Bezug auf potenziell kontroverse Themen wie Unternehmensführung, Insiderhandel, Bestechung, Diskriminierung, soziale Verantwortung von Unternehmen und treuhänderische Verantwortung.

Die Studierenden lernen verschiedene Konzepte und Theorien von buisiness ethics kennen, wie z. B. soziale Verantwortung von Unternehmen, Corporate Citizenship oder Corporate Compliance. Vermittelt wird das, sowohl anhand der Theorie als auch anhand von Fallstudien, in Vorlesung, Seminar, Gruppen-und Projektarbeiten. Auch sind die Studierenden dazu aufgefordert eigene Gedanken und Meinungen zu aktuellen Themen der buisness ethics ein zu bringen und zu diskutieren. Auf diese Weise sollen Studierende dazu befähigt werden komplexe Theorien in die Praxis zu übertragen.

13. November 2020, AG-Treffen „Nachhaltigkeit in der Lehre“ Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

Wie kann Nachhaltigkeit inhaltlich und methodisch in die Lehre eingebunden werden? Zu dieser Frage tauscht sich die AG Nachhaltigkeit an Brandenburger Hochschulen bei ihrem nächsten Treffen aus.

Einführend wird Leonie Bellina (Universität Tübingen) aus dem HochN-Team Lehre Tools für Multiplikator*innen zur Verankerung von hochschulischer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) vorstellen und Weiterbildungsmöglichkeiten für Lehrende und Studiengangsverantwortliche aufzeigen. Neben der Planung hochschulübergreifender Kooperationen zum Coaching von Lehrenden und zur curricularen Verankerung von BNE findet ein Austausch zu Beispielen Guter Lehrpraxis in Brandenburg statt. Formate der Präsenz- und der digitalen Lehre werden dabei ebenso mitgedacht wie Schnittstellen zu weiteren hochschulischen Handlungsfeldern. Programm und weitere Informationen folgen.

5.-7. November: konferenz n „Kommunikation für den Wandel“ (digital)

Das netzwerk n veranstaltet zusammen mit seinen österreichischen Partnern vom forum n die konferenz 2020 mit der Leitfrage, welche Rolle Nachhaltigkeitskommunikation für Hochschulen und Studierende einnehmen kann.

Es wird es ein vielfältiges Workshopangebot zu verschiedenen Zugängen der Nachhaltigkeitskommunikation geben. Dazu können auch eigene Vorschläge für Workshops eingereicht werden

Zentrale Themen sind hier der kommunikative Umgang mit Fake News und Verschwörungsmythen, die Auseinandersetzung mit Machtstrukturen und Barrieren in der Nachhaltigkeitskommunikation, psychologische Aspekte von Kommunikation und Informationsverarbeitung, aber auch nonverbale und kreativ-künstlerische Möglichkeiten der Nachhaltigkeitskommunikation, besonders in der Wissenschaft.

Auf der konferenz n 2020 werden besonders die Herausforderungen und Möglichkeiten in der Nachhaltigkeitskommunikation für Engagierte, studentische Initiativen, Hochschulmitarbeitende und Nachhaltigkeitsinteressierte thematisiert. Es besteht auch die Möglichkeit für studentische Initiativen, sich regional und überregional zu vernetzen.

Für den thematischen Abschluss der konferenz n werden interaktiv die Möglichkeiten von Social Media und digitalem Aktivismus für eine sozial-ökologische Transformation erarbeitet.

Vollständiger Beitrag auf der Homepage von netzwerk n

Direkt zur Anmeldung

Call for Participation – Workshop einreichen

24.-26. September 2020 Dilalogforum des netzwerk n : Klimaneutralität und transformative Bildung an Hochschulen jetzt!

5 vor 12 war gestern – Klimaneutralität und transformative Bildung an Hochschulen jetzt! : Dialogforum in Berlin und Tübingen inkl. globalem FFF-Klimastreik

„Viele Studierende haben bereits große Steine ins Rollen gebracht und dazu beigetragen, dass ihre Hochschulen in Lehre, Forschung, Governance, Betrieb und Transfer nachhaltiger werden: Green Offices wurden gegründet, vegane Mensaangebote geschaffen, Lectures for Future organisiert und bald werden landesweite Erstsemester-Projekttage zu Verantwortung in der Wissenschaft durchgeführt…

Und doch drehen sich die Räder viel zu langsam im Kontrast zur Dringlichkeit der Transformation! Das wollen wir ändern! Wir wollen endlich umsetzen, was die Students for Future Aktivist*innen fordern! Klimaneutralität und transformative Bildung an Hochschulen jetzt! Und natürlich haben wir am Freitag eine lange Mittagspause eingeplant, um eifrig demonstrieren zu können beim globalen Klimastreik der FFF!

Während dem Dialogforum widmen wir uns den drei großen Hebeln nachhaltiger Hochschultransformation – Hochschulgovernance, Landeshochschulgesetze und Hochschulfinanzierungsverträge. Denn hier ist studentische Mitsprache mehr als angesagt!“

Wann: 24. – 26.September 2020
Wo: Berlin und Tübingen (genaue Orte werden noch bekannt gegeben)
Was: Wir informieren uns zu und aktivieren im Rahmen von zwei Case Studies die drei großen Hebel nachhaltiger Hochschultransformation: Hochschulgovernance, Landeshochschulgesetze und Hochschulfinanzierungsverträge
Wie: Als Hybrid-Format mit digitalen Inputs und Podiumsdiskussionen und analogen Arbeitsgruppenphasen in Berlin und Tübingen
Kosten: 5 bis 25 € solidarischer Teilnahmebetrag; Fahrtkosten werden bis 60 € vom netzwerk n e.V. übernommen
Anmeldeschluss: 10.September 2020

Programm Dialogforum

Anmeldung

23. bis 27. September 2020: Sehsüchte International Student Film Festival Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

Die 49. Ausgabe des Internationalen Studierendenfilmfestivals Sehsüchte steht unter dem Motto 20:20 Vision und soll einen unverstellten Blick auf die Welt ermöglichen. Dies spiegelt sich in dem internationalen Filmprogramm mit 116 Filmen aus 30 Ländern wider.

In der Optometrie beschreibt der Begriff 20:20 Vision die Fähigkeit in Klarheit und Schärfe zu sehen. Diese Attribute des Sehens nimmt sich die 49. Ausgabe des Sehsüchte Festivals zum Leitmotiv und richtet den Blick auf die Zukunft. Nicht nur im Rahmen der Filmgestaltung und des Filmerlebens, sondern auch auf die künftige Politik, Kultur, Gesellschaft und die neuen Technologien, die uns bereits beeinflusst haben und uns noch weiter prägen werden.

Das Motto in diesem Jahr ist somit ein Aufruf an alle, mit einem unvoreingenommenen, unverstellten und lebensechten Blick auf die Dinge zu schauen und sich ihnen zu stellen, ob nun als Filmemacherin, Studentin oder Festivalbesucher*in. Unsere Sichtweisen und unsere Handlungen können die Visionen für die kommenden Jahre wahr werden lassen und so unsere Umwelt und uns selbst entscheidend verändern.

Sehsüchte International Student Film Festival

20:20 Vision

20. August 2020, Betriebliches Nachhaltigkeitsmanagement an Brandenburger Hochschulen (online)

Ziel der Veranstaltung ist es den Zugang zum betrieblichen Nachhaltigkeitsmanagement von Hochschulen zu eröffnen und zu erleichtern. Im einführenden Vortrag zu Kernelementen des nachhaltigen Betriebes stellen Prof. Dr. Jakob Hildebrandt und Ulrike Bobek von der Hochschule Zittau/Görlitz Erfahrung aus dem Projekt HOCH N und der HZSG vor. Gemeinsam mit Viktoria Witte (BTU Cottbus-Senftenberg), Henning Golüke und Maik Schwarz (HNE Eberswalde) werden wir Erfahrungen von Brandenburger Hochschulen und landesspezifische Aspekte vorstellen sowie mögliche nächste Schritte diskutieren.

Die Veranstaltung richtet sich an Abteilungsleiter*innen Liegenschaftsmanagement, Kanzler*innen, Umweltbeauftragte, Beschaffer*innen, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Abfallbeauftragte und alle Zuständigen für bzw. Interessierten am nachhaltigen Betrieb der Hochschulen, so wie die AG-Vertreter*innen. 

Anmeldung: jennifer.krah[at]hnee.de

Termin: 20. August 2020, 10:00-11:30 Uhr

Programm mit Zugangsdaten zum Online Veranstaltungsraum:

5. August 2020, Nachhaltigkeit – Studieren – Brandenburg (online)

Ihr engagiert euch für nachhaltige Entwicklung und studiert an einer Brandenburger Hochschule? Wir vom netzwerk n e.V. und der Koordinationsstelle für Nachhaltigkeit an Brandenburger Hochschulen möchten eine Initiative starten, studentisches Engagement für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit an den Brandenburgischen Hochschulen zu fördern.

In einem gemeinsamen Austauschtreffen würden wir gern mit euch folgende Ansätze diskutieren:

  • Mehr Sichtbarkeit des Studentischen Engagements an den Brandenburger Hochschulen schaffen.
  • Strukturen fördern, um studentisches Engagement zu stärken und den Brandenburger Hochschulstandort für Studierende attraktiver zu gestalten, wie, z. B. Service Learning, Ehrenamtskoordination, Nachhaltigkeitsbeauftragte.
  • Studierende unterstützen, ihre Forderungen in konkrete Handlungsansätze zu übersetzen und den Brandenburger Hochschulstandort studierendenfreundlich und nachhaltig weiterzuentwickeln.
  • Hochschulübergreifende (auch virtuelle) Weiterbildung & Beratung von studentischen Nachhaltigkeitsinitiativen zur Entfaltung transformativer Wirkung an ihrer Hochschule und ihrem Hochschulstrandort.
  • Hochschulübergreifende Veranstaltungsangebote, die direkte Beteiligungsmöglichkeiten für Studierenden eröffnen, z.B. Nachhaltigkeitswochen und kooperative Lehrveranstaltungen zu den SDGs (insbesondere in BB)
  • Gründung studentischer Beiratsstrukturen für Nachhaltigkeit zur Begleitung der landespolitischen Zielsetzung, BNE in die Hochschullehre zu integrieren

Dazu möchten wir euch am 5. August 2020, um 11:00 bis 12:30 Uhr zu einem virtuellen Austausch einladen.


 Wir würden uns über eine kurze Anmeldung bei julian.reimann@netzwerk-n.org freuen (Zugangsdaten für  BigBlueButton folgen dann).Viele Grüße,
 Julian Reimann (netzwerk n) & Jennifer Krah (Koordinationsstelle Nachhaltigkeit an BB Hochschulen)

Lebenslanges Lernen: Wissenstransfer in Kinder- & Schüler-Uni und Seniorenakademie an der BTU

Kernbereich der Transferarbeit der BTU ist es, den Strukturwandel in der Lausitz zu begleiten und voran zu bringen. Darüber hinaus umfassen die Transferbemühungen der BTU diverse Formate wie Kinder- und Schülerunis, Fridays for Future-Kooperationen, Seniorenakademien und Summer Schools.

Mit der Kinderuni soll bei Kindern von der 3. Bis zur 6. Klasse das Interesse an der Lösung naturwissenschaftlicher Fragestellungen geweckt werden. Ab der 7. Klasse können dann im Rahmen der Schüleruni Fähigkeiten ausgebaut werden. Auch für die jenigen, die nach einem abgeschlossenen Arbeitsleben Lust haben (weiter-) zu lernen, gibt mit der SeniorenAkademie ein Angebot an der BTU.

Dies sind nur einige Beispiele, mehr Informationen zu folgenden Themen finden Sie hier:

« Ältere Beiträge